zu weihnachten gab’s ein pferd

SPIELZEUG Ja, ich weiß. Man sollte zu Weihnachten keine Tiere verschenken. Was aber, wenn das Herz dann doch weich wird und man einfach nicht anders kann? Obwohl es ein wirklich sehr teurer Wunsch unserer Mini-Menschen-Mädchens war und wir in unserer derzeitigen Wohnung eigentlich gar keinen Platz für einen zusätzlichen Vierbeiner hatten, konnten wir es nicht lassen. Alle Verwandten schmissen zusammen und hielten sich diesmal auch wirklich an die Abmachung, dass es sonst keine weiteren Geschenke geben sollte. Na, okay. Meine Mama konnte bei Aldi an einer Bibi & Tina-Bettwäsche nicht vorbeigehen. Das zählt aber nicht. Also kauften wir unserer Frieda wirklich ein Pferd. Da ich schon auf einigen Blogs diese tollen Holzpferde von Helga Kreft gesehen hatte und es auf dem Reiterhof ebenfalls ein Holzpferd für die „Trockenübungen“ gibt, war die Entscheidung auch schnell gefallen. Eine „Susi“ sollte es sein…

Ein hölzernes pferd von Helga kreft

Eigentlich ist die „Susi“ (wir tauften sie dann relativ schnell in „Lotte“ um) ja ein Gartenpferd. Allerdings haben wir hier in der Kölner Innenstadt keinen Garten und bis zum Umzug im Frühjahr wollten wir jetzt auch nicht mehr warten. Platz ist ja bekanntlich in der kleinsten Hütte und so darf es sich unsere Lotte nun in Friedas Spielzimmer gemütlich machen. Dort macht sie auch ehrlich eine richtig tolle Figur! Da unser Mini-Menschen-Mädchen ja gerade erst 3 Jahre geworden ist, entschieden wir uns für das kleinere Gartenpferd mit einer Rückenhöhe von ca. 75 cm. Mit einem Fußbänkchen als Hilfe, schafft es unsere Frieda auch schon aus eigener Kraft auf das Pferd auf- und natürlich wieder abzusteigen. Aber auch so lädt das geniale Holzpferd nicht nur zum Reiten, sondern auch zum Spielen ein. Wir kauften ein Halfter und einen Strick für’s Pferchen und ein Sattel ist nun auch noch unterwegs zu uns. Was muss, das muss. Da das Maul leicht geöffnet ist, wird Lotte hier regelmäßig mit Äpfeln und Möhren aus dem Kaufmannsladen gefüttert und auch die Mähne und der Schweif lassen sich kämmen und frisieren oder sogar toll einflechten. Den passenden Putzkasten gab’s ja bereits zum Geburtstag. Das Holzpferd hatte ich übrigens zu meiner Mama liefern lassen, da dort ja das Christkind die Geschenke unter den Tannenbaum stellte. Kurzer Aufbau am Heiligabend, Abbau, Fahrt nach Köln und erneuter Aufbau im Kinderzimmer. Kein Problem! Das Gartenpferd wird nämlich vormontiert geliefert. So mussten nur der Kopf und die Beine angeschraubt werden. Das klappte alleine genauso gut wie zu zweit. Körper und Beine des Pferdes sind aus wetterfestem Lärchenholz, der Kopf aus Fichtenholz. Alles am Pferd ist super hochwertig verarbeitet und hält sogar die Mutti aus. Besonders toll finden wir, dass man für rund 30,- € die längeren „Tamme-Beine“ kaufen kann, so dass das Pferd dann mit dem Reiter mitwächst.

Wir sind total begeistert von Friedas Holzpferd. Falls ihr also auch einen kleinen Pferdefan zu Hause habt, können wir einen Kauf nur empfehlen. Klar. Es ist nicht gerade günstig, aber wir haben lieber ein hölzernes, robustes und vor allem langfristiges Geschenk, an dem sich alle Verwandten beteiligen, als eine Geschenkeflut.

Dieser Beitrag entstand ganz ohne Kooperation und ist deshalb keine Werbung im üblichen Sinne.

2 Comments

  • Wir haben auch ein Holz-Pferd. Das steht aber im Garten und überwintert gerade in Opas Schuppen. Leider beteiligen sich meine Verwandten selten. Sie wollen alle was eigenes schenken und so kommt viel Quatsch dabei raus… schade eigentlich.

  • Wow, ein wirklich zauberhaftes Holzpferd. 🙂 Es wirkt eben zu vielen anderen Pferchen, welche aus Holz gefertigt sind, eher natürlich und durch die Bemalung der Augen sehr lieb. Ich denke, dass Kinder beim Anblick sowas schon merken, auch wenn es eben nur ein Pferd aus Holz ist. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.