quetschie-recycling muss sein!

fruchtbar1Dass Frieda Quetschies in allen Formen, Farben, Größen und Geschmacksrichtungen liebt, muss ich euch eigentlich nicht nochmal erzählen. Riesen Mengen Apfelmus koche ich immer noch selbst ein. Den gibt’s dann im Haferflocken-Frühstück oder auch mal zum Naschen im breidabei-Quetschbeutel. Manchmal hat man aber keine Zeit oder keine Lust noch extra einen Beutel zu füllen. Für diese Fälle haben wir immer auch gekaufte Quetschies im Hause. Damit wir aber trotzdem keine totalen Müllsünder werden, kaufen wir ausschließlich die Beutel von FruchtBar. Die sind zwar rund 10 Cent pro Quetschie teurer als die anderen Hersteller, aber dafür haben sie ein geniales Recyclingprogramm. Wir haben es ausprobiert und finden es wirklich toll. Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung sind uns und eben den Herstellern von FruchtBar wichtig. Deshalb bieten sie ihren Kunden schon länger ein geniales Upcycling-Programm an. Inzwischen sind auch andere Hersteller auf diesen Zug aufgesprungen (müssen sie ja schließlich auch irgendwann und irgendwie). Wir bleiben aber definitiv den Leuten von FruchtBar treu! Lecker sind sie außerdem total. Am besten läuft bei uns gerade  der Wassermelonen-Mix und Mango-Orange-Kokosnuss. Beide sommerlich erfrischend und nicht so dickflüssig! Und Bio sind sie ja sowieso alle.

Aber kennt ihr denn jetzt schon das Recyclingprogramm? Du hast zwei verschiedene Möglichkeiten. Entweder du fruchtbar2sammelst die leeren Quetschies (mindestens 30 Stück) und bekommst gratis und portofrei ein Upcycling-Produkt Deiner Wahl! Es gibt Taschen, Frühstücksbeutel, Kulturtaschen, Rucksäcken Etuis und und und… Man zahlt nur die Versandkosten, um die leeren Quetschbeutel zu FruchtBar zu senden. Gefördert werden damit übrigens mehrere Behindertenwerkstätten in Deutschland, in denen die Taschen und Mäppchen in reiner Handarbeit, mit jeder Menge Liebe zum Detail und in vielen kleinen aufwendigen Schritten herstellen. Oder du schickst deine gesammelten Beutelchen (mindestens 50 Stück), lässt sie von fruchtbar recyceln und diese spenden einem Kindergarten oder einer sozialen Kindereinrichtung monatlich 200,- €. Du kannst auch sehr gerne eine Institution deiner Wahl für diese Spendenaktion vorschlagen. Das klingt doch auch super. Außerdem zählt bei fruchtbar auch noch jeder Deckel, denn hier wird das Team von Deckel drauf e.V. unterstützt. Alle Deckel der eingesendeten FruchtBar-Fruchtpürees werden ebenfalls gesammelt und recycelt. Aktuell kommt der Erlös der Kampagne „End Polio Now“ zugute, welche die weltweite Ausrottung von Polio zum Ziel hat.

fruchtbar3Eine Ladung von über 30 Beuteln haben wir vor einiger Zeit eingeschickt und gestern das langersehnte Etui bekommen. Ich find’s so toll und bei meinen Schülern bin ich der Renner damit. Sie haben sofort gefragt, wo man so etwas Cooles kaufen kann. Wir sammeln definitiv weiter und weiter und überlegen uns, ob wir uns nochmal etwas Schönes nähen lassen oder ganz bald ein Kinderprojekt vorschlagen. Sammelt doch auch mit. Es ist so toll,

[Für die Empfehlung von FruchtBar und ihrer tollen Recyclingaktion erhalte ich Null-Komma-Nix!]

2 Comments

  • Hallo mein Name ist Toni und ich bin Erzieher im u3 Bereich in einer Kita in Berlin. Ich sehe das genauso wie du, die quetschies müssen recycelt werden.
    Doch mit den Beuteln kann ich leider nicht viel anfangen, ich bräuchte die Deckel für meine kleinen auf arbeit.
    Könnt ihr mir da eventuell helfen???

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.