frieda ist die windeln los!

trockenwerden1Unsere Frieda ist nun 3 1/2 Jahre alt und nicht erst seit gestern werden wir gefragt, ob unsere Frieda nun „trocken“ sei. Wir Eltern sollten das Trockenwerden jetzt mal endlich mal in Angriff nehmen, ihr einfach die Windel ablassen und das Töpfchen oder die Toilette schmackhaft machen. Wir sollten Loben und belohnen. Wie beim Stillen oder dem Schnuller, stand für uns aber von Anfang an fest: Frieda hat auch beim Trockenwerden alle Zeit der Welt und sollte in ihrem eigenen Tempo und ganz von sich allein entscheiden, wann es so weit ist und sie von sich aus keine Windel mehr tragen wollte. Wir wollten also gelassen Abwarten und ließen uns da auch nicht durch Nachfragen anderer Leute verunsichern. Wir zeigten uns vollkommen beratungsresistent und vertrauten unserem Mini-Menschen-Mädchen komplett, denn das Trockenwerden ist unserer Meinung nach ein Entwicklungsschritt, den wir von außen nicht wirklich beschleunigen können. Man kann es nicht antrainieren und nicht üben (das glauben eben viele Leute), aber man kann es durch Erwartungen und Druck höchstens verlangsamen!

trockenwerden – alles zu seiner zeit

trockenwerden2In keinem Augenblick haben wir mit dem Töpfchen geübt und trainiert. Wir hielten sie nicht einfach ab, wir erinnerten sie noch nicht mal daran, dass sie auch auf die Toilette gehen könnte. Frieda kam von sich aus auf die Idee und entschied sich aus freien Stück für den Toilettengang. An einem entspannten Morgen, an dem ich unserer Frieda nach der Nacht eine frische Windel anziehen wollte, äußerte sie von ganz alleine, dass sie keine mehr wollte. Gesagt, getan. Sie wollte eben ab jetzt groß sein und trägt nun seit gut zwei Wochen hier zu Hause gar keine Windeln mehr. Selbst beim Gang zum Spielplatz um die Ecke oder kurzen Fahrten zum Einkaufen möchte unsere Frieda keine Windel mehr tragen. Und es klappt erstaunlich gut. Sie kann sehr genau sagen, wenn sie muss und es geht auch nur äußerst selten etwas Pipi in die Hose. Für uns ein deutliches Zeichen, dass unsere Frieda wirklich absolut bereit und die Zeit dafür reif war.

selbstbestimmt Trockenwerden

trockenwerden3Als Friedas Oma am Pfingstwochenende bei uns zu Besuch war, hörten wir ein: „Klasse, habt ihr es geschafft?“. Guido und ich schauten uns verdutzt an und entgegneten vehement. Nein, nicht WIR haben es geschafft, sondern unsere Frieda hat sich von ganz alleine dazu entschieden die Windel nun abzulassen. Sie hat absolut selbstwirksam und aus eigenem Antrieb diesen großartigen Meilenstein erreicht. Wir sind unendlich stolz auf unser großes Mädchen und sehen wieder einmal mehr, dass ein bedürfnis- und bindungsorientierte Umgang miteinander für uns der einzige ist.

Erzählt gerne mal von euren Mini-Menschen. Wie geht ihr es an? Wie hat es bei euren Kindern geklappt? Wann waren sie reif für die Toilette?

2 Comments

  • Mein Sohn war damals auch etwas über 2,5 . Wir haben in den Sommerferien einfach die Windel ausgelassen und hatten daheim das Töpfchen immer in der Nähe stehen. Für unterwegs haben wir die Windelhöschen angezogen. Bis der Kindergarten los ging war er trocken und kurze Zeit später wollte er auch nachts lieber ohne Windel schlafen.

  • Das ging bei uns auch von alleine – neugieriges schauen, Töpfchen hinstellen und erklären wofür das ist, dann lieber noch den FamilienWCSitz gekauft weil sie aufs große Klo wollte aber die kleine Öffnung ihr lieber war – Nachahmung eben, sie durfte aber auch immer mit wenn sie wollte – das klappt dann schon. Dann wenn die Kleinen es wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.