was muss mit an bach & beach?

ANZEIGE Der diesjährige Sommer in Deutschland ist doch der helle Wahnsinn, oder? In Köln ist es seit Wochen über 30°C. Wenn man sich nicht gerade im eigenen Haus verschanzt, alle Rollos runterzieht und der Dinge harrt, die da kommen, braucht man unbedingt Wasser. Ohne Erfrischung ist es gerade nirgendwo auszuhalten. Da wir jetzt nicht so die Freibad-Menschen sind, sondern den Wasserspaß in der Natur bevorzugen, zieht es uns bei so einer Hitze eher an Bäche und kleine Flüsse. Es ist natürlich nicht immer ganz so einfach passende Stellen für einen Planschspaß zu finden, an dem man sich auch ganz offiziell aufhalten darf, der der Natur und den Tieren in ihrem Lebensraum durch die Anwesenheit nicht schadet und der auch für Kinder geeignet ist. Der Rhein ist zwar super schön, aber zum Baden ein absolutes NoGo – selbst für uns Erwachsene, die wir gute Schwimmer sind. Meistens sind Orte, an denen man einen Tag lang in der Natur planschen kann, echte Geheimtipps, die dann per Mund-zu-Mund-Propaganda an Freunde und Bekannte weitergetragen werden. So erfuhr ich vor ein paar Wochen von einer schönen Badestelle an der Agger in unserer Nachbarstadt Troisdorf und so machten wir uns an einem super-sonnigen Sonntag auf zum Chillen, Planschen und Spielen mit lieben Freunden. Einfach perfekt für unsere heißen Temperaturen in Köln.

was muss mit an bach & beach?

Jetzt gerade sind wir aber ja gar nicht in Köln, sondern in Cornwall in England. Hier ist seit unserer Ankunft vor 1 1/2 Wochen fantastisches Sommerwetter, so wie man es sich besser nicht wünschen kann. Ständig eine frische Brise vom Meer, Sonne satt, aber nie viel wärmer als 25°C. Für uns der absolut perfekte Sommerurlaub auf dem Campingplatz. Wir sind den ganzen Tag inmitten dieser wundervollen Natur, machen kleine Ausflüge in die naheliegenden Städte und setzen uns aber auch gerne mal einen ganzen Tag lang an den Strand, schwimmen im Meer, buddeln im Sand und bauen Burgen und sammeln Muscheln oder Steine. Nicht nur für einen Tag an der Agger, sondern auch für den Strandurlaub braucht man mit Kids so ein paar Dinge. Jede Familie ist anders und jede hat etwas andere Bedürfnisse für einen Tag am Bach oder am Strand. Im Internet gibt es viele Listen, was bei anderen Familien so in die Strandtasche wandert. Sonnencreme ist für uns mega wichtig. Nicht nur am Strand. Wir nutzen tatsächlich die neue Kinder-Sonnencreme-Serie von Weleda die wir vor einiger Zeit als PR-Sample zugeschickt bekamen, und sind von ihr mehr als begeistert. Ganzheitliche Naturkosmetik ohne Zusatzstoffe ist uns schon sehr wichtig. Guido und auch ich haben zum Teil empfindliche Haut und vertragen nicht per se alles gut. Inzwischen benutzen wir beide ebenfalls den Sonnenschutz von Weleda. Besonders toll finden wir, dass sie einen Sofort-Wirkschutz hat und nicht unbedingt 30 Minuten vor dem Aufenthalt in der Sonne aufgetragen werden muss. Was muss sonst noch mit? Klar, Handtücher und Picknickdecke, Sand- und Wasserspielzeuge, aber auch mal ein Buch o.ä. zum Ausruhen, Snacks und Getränke. Wir breiten unsere Decke zwar immer im Schatten aus, aber nehmen auch gerne mal zusätzlich unsere Strandmuschel mit, die auch Schatten spendet. Leider heizt es sich unter Strandmuscheln ja auch gerne mal auf und so bevorzugen wir eher „natürlichen“ Schatten unter Bäumen oder hinter Büschen und großen Felsen. Mit dabei sind immer Friedas Outdoor-Sandalen von Keen, die ich euch ja bereits vorgestellt habe. Mit ihnen geht Frieda auch ins Wasser und so braucht sie nicht noch extra Badeschuhe. Zusätzlich zu gutem Schuhwerk ist für uns hochwertige Schwimmkleidung und ein guter Sonnenhut und erlässlich. Bereits im zweiten Jahr trägt Frieda nun den Swim- und Sun Jumpsuit von unserer Lieblingsmarke ISBJÖRN und wir wollen ihn keinen Augenblick missen.

der perfekte swimsuit an bach & beach

Kinder allerdings besonders hochwertige Schwimmkleidung. Sonnenschutz ist heute in aller Munde und wichtiger denn je. Weil uns für alle Wasserunternehmungen gut Outdoor-Kleidung für unsere Frieda jedenfalls sehr wichtig ist, gehört der Swim- und Sun Jumpsuit von unserer Lieblingsmarke ISBJÖRN seit ein paar Jahren zur Grundausstattung unseres Mini-Menschen-Mädchens. Mit 50+ schützt die ganze Swimwear-Kollektion vor schädlicher Sonnenstrahlung. Der Schwimmanzug hat einen super praktischen Reißverschluss an der Rückseite und erinnert damit irgendwie an einen cool-lässigen Overall für Wakeboarder. Das passt auch hier zum wilden Meer, in dem wirklich alle Leute – egal, ob groß oder klein – mit Buddyboards in die Wellen hüpfen. Der Stoff des Anzugs ist aus bluesign®-zertifiziertem Material und ist auch bei Salzwasser, Chlor und starker Sonneneinstrahlung absolut farbecht. Skandinavische Mode begeistert mich einfach immer wieder total, denn sie zeigt uns, wie toll nachhaltige Kinderkleidung aussehen kann. Wir haben ja schon sooo viele Teile aus den wundervollen Kollektionen von ISBJÖRN of Sweden auf unserem Blog vorstellen dürfen, aber für alle, die Isbjörn bis jetzt noch nicht kennen: Das Label wurde von Eltern für Eltern im Jahr 2005 von Maria und Camilla gegründet, da es auf dem Markt gar keine wirklich gute Outdoorkleidung für kleine Kinder gab und sie trotz oder auch gerade wegen des Nachwuchses ihr Outdoorleben weiterführen wollten, haben sie ihre eigenen Ideen und höchste Qualitätsansprüche an Kinderkleidung umgesetzt. Für die Beiden und ihr Team ist nämlich „clevere Outdoorkleidung, die auch härtesten Beanspruchungen und Wetterlagen trotzt“ unabdingbar. Aus diesem Grund wählten sie auch den Eisbären als ihr Symbol. Ein Symbol für Stärke, kuscheliges Fell und Wetterresistenz. Die gesamte Kollektion wird nicht nur für Kinder entwickelt, sondern eben auch von Kindern getestet. Ja, die Kleidung von ISBJÖRN gibt es natürlich nicht zu Discounterpreisen. Das ist wahr. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass sich Qualität immer bezahlt macht. Was nützt einem Outdoorkleidung, die nicht hält, was sie verspricht? Regenjacken, die nicht dicht halten oder in denen das Kind dann von innen schwitzt. Schwimmanzüge, die durch Salzwasser und Sonne ihre Farbe verlieren und nur eine Saison zu tragen sind. Gerade jetzt im Zelturlaub in Cornwall sind wir so glücklich mit all‘ den Kleidungsstücken vom „schwedschen Eisbären“, weil Frieda wirklich für jedes Wetter gut ausgerüstet ist. Mit ISBJÖRN haben wir wirklich langlebige Kleidung, die auch noch an mehrere Kinder weitergegeben werden oder für einen guten Preis auf dem Flohmarkt verkauft werden kann. Und wer was sparen will der schaut vielleicht jetzt auch schon mal im Sale nach. Viele coole Teile sind dort gerade reduziert. Wir lieben ISBJÖRN auf jeden Fall!

Was darf denn in eurer Tasche für einen Sommerausflug nicht fehlen? Was ist für euch ein Sommer-Essential?

[Unvergütete Werbung. Der Sunsuit wurde uns zur Verfügung gestellt.]

2 Comments

  • Hier ist das klar Sonnencreme für meinen Mann. Er wird krass schnell rot und verbrennt in der Sonne. Bei den Kindern achte ich bei heftiger Sonne auf Hüte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.