mit curli kuller verlieren üben

ANZEIGE Wenn ich behaupten würde, dass gemeinsame Spielenachmittage mit der Familie immer total entspannt und ausschließlich wunderschön sind, würde ich lügen. Gesellschaftsspiele sind hier phasenweise nämlich auch echt so eine Sache. Verlieren zu können und Misserfolge zu verkraften ist für unsere Frieda definitiv kein Kinderspiel, sondern oft hochemotional. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, dass Verlieren auch für mich lange super schwierig war und ich diese unangenehmen Gefühle kaum aushalten konnte. Verlieren ist für viele Kinder schwierig. Die Hochsensibilität unserer Frieda, die damit verbundene Angst zu versagen und ihrem Hang zum Perfektionismus, machen es ihr wahrscheinlich auch nochmal etwas schwerer. Da fegt sie unter Tränen schnell mal das Spielfeld vom Tisch, weil ihr das Spiel aussichtslos erscheint oder sie meidet phasenweise einfach Gesellschaftsspiele ganz. Klar, Verlieren gehört zum Leben dazu. Da sind wir einer Meinung, denke ich. Mit Sprüchen wie: „Ach, ist doch nur ein Spiel. Das nächste Mal gewinnst du bestimmt.“ vertröste ich unsere Frieda aber auf jeden Fall nicht. Das erstickt doch die Gefühle mal wieder im Keim. Damit unsere Tochter das Verlieren gut lernen kann, setze ich, vor allem auch wegen Friedas hochsensiblen Wesens, natürlich auf eine bedürfnis- und beziehungsorientierte Begleitung der aufkommenden Gefühle. Ich zeige Verständnis für ihre Emotionen und spreche mit ihr über das Spiel, wenn Frieda wieder in der Lage dazu ist. Außerdem setze ich gerne auf Spiele, die für Frieda nicht vonAnfang an aussichtslos erscheinen, weil wir Eltern darin per se besser sind (und Frieda das natürlich weiß). Curli Kuller von Pegasus ist so ein Spiel.

bei Curli Kuller hat jeder Chancen

Curli Kuller ist zwar ein schnelles Geschicklichkeitsspiel, aber auch tollpatschige und ungeübte Spieler haben gute Chancen und landen rein zufällig tolle Treffer. Das Spielfeld ist ein kleiner, umzäunter Garten, in dem viele bunte Futterpflanzen stehen. Diese müssen die Spieler mit ihren runden Schnecke-Spielsteinen umdonnern. Die Schnecken werden von einer Rampe heruntergekullert. Dabei muss man natürlich möglichst viele Pflanzen in seiner eigenen Farbe umstoßen. Hält die Schnecke an, werden alle umgestoßenen Pflanzen an ihre Besitzer verteilt. Wird jedoch die böse alte Vogelscheuche umgeworfen, die in der Mitte des Gartens steht, erhält  niemand Punkte und alle umgeworfenen Pflanzen werden wieder aufgestellt. Wer zum Schluss die meisten Pflanzen hat, gewinnt. Man muss aber gar nicht besonders gut zielen können, sondern die besten Treffer resultieren bei uns wirklich meistens aus ungewollten Kuller-Aktionen. Das Spiel hat also einfache Regeln und besteht zudem aus wirklich tollen, hochwertigen Teilen. Es ist für 2 bis 4 Spieler ab 4 Jahren geeignet und dauert ca. 20 Minuten. Einfach perfekt. Und da unserer Frieda nicht schon im Vorhinein klar ist, dass Guido und ich ohnehin besser sind, ist das ein Spiel, das sie im Moment auch gerne mit uns spielt.

Kinderspiele von Pegasus Spiele

Pegasus Spiele sind von Spielern für Spieler gemacht und das merkt man immer, finden wir. Die Kinderspieleautoren sind allesamt selbst Eltern und wissen eben sehr genau, worauf es bei guten Spielen ankommt. Fantasiewelten erleben, sich ausprobieren und mit Spaß und Freude die Welt meistern. Damit man bei Pegasus auch die richtigen Spiele für jedes Alter findet, gibt es die fröhlichen Spieleschachteln in grün, blau, gelb und rot. Jede Farbe steht dabei für eine Altersstufe. Kennt ihr die Pegasus-Spiele?

[Unvergütete Werbung! Das Spiel wurde uns zur Verfügung gestellt.]

1 Comment

  • Hi,

    Ich denke, es ist wirklich wichtig, dass Kinder früh lernen zu verlieren.
    Im echten Leben kann man auch nicht immer nur gewinnen. Leider… 😉

    Schön, dass ihr so auf Friedas Bedürfnisse eingeht. Damit macht ihr es ihr auf jeden Fall leichter.

    Viele Grüße

    Vera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.