neues für leseanfänger

ANZEIGE Inzwischen liest unsere Frieda nicht mehr nur kleine Passagen selbst. Es ist sogar schon so, dass sie sich immer öfter von alleine mit einem Buch für Leseanfänger in eine gemütliche Ecke zurückzieht. Dann hört und sieht man eine ganze Weile nichts mehr von ihr. Ich finde es so wunderschön und großartig zu sehen, dass unsere Frieda das Lesen jetzt so richtig für sich entdeckt hat und es ihr auch gar nicht mehr so richtig schwer fällt. Klar, dass wir ihr Regal mit den Büchern für Leseanfänger im Moment immer wieder mit neuem Lesestoff füllen. Ihren Platz im Regal haben vor einiger Zeit zwei Ausgaben des Schleich® Horse-Clubs und zwei (vor allem auch sprachlich) ganz wunderbare Detektiv-Abenteuer gefunden und sind hier sehr beliebt.

Für kleine Pferde-Fans, die selbst lesen

Wer kennt den Horse Club von Schleich® denn eigentlich noch nicht? Hier sind die vier Freundinnen Hannah, Sarah, Lisa und Sofia, die den geheimen Horse Club gründeten, jedenfalls echt beliebt. Klar, denn so wie die vier Mädels ist ja auch unsere Frieda eine leidenschaftliche Reiterin. Bei den Treffen und Ausritten der vier Horse-Club-Mädels ergeben sich regelmäßig neue Missionen, bei denen sie Spuren folgen, Rätsel lösen und sich gemeinen Menschen in den Weg stellen. Die dünnen Bücher aus der Reihe Schleich® Horse Club für Leseanfänger zeichnen sich durch eine große Schrift, kurze Sätze und handgezeichnete Illustrationen aus, die kleinen Pferdefans den Einstieg in das Lesen erleichtern. Besonders schön und hier immer wieder gern angeschaut ist der Bilderglossar, in dem die Heldinnen und ihre treuen Pferde vorgestellt werden. im Buch enthalten sind Leseurkunde zum Ausfüllen und natürlich ein Horse Club-Quiz am Ende des Buches. Vier Freundinnen, ihre Pferde und jede Menge Abenteuer, die das Herz von pferdebegeisterten Kids höher schlagen lassen. Die Lesebücher für Leseanfänger eignen sich für Kinder ab 5 Jahren. Inzwischen gibt es schon drei tolle Bände (Die Mini-PferdeshowEine gelungene Überraschung und Mia traut sich) der Mädels vom Horseclub, die wirklich alle zauberschön und kurzweilig für unsere kleinen-großen Erstleser sind. 

Für kleine Buchstaben-Spürnasen

Christian Seltmann hat gemeinsam mit dem Arena-Verlag ja schon viele tolle Bücher herausgebracht. Darunter sind auch zahlreiche Abenteuer für Erstleser. Er sagt selbst: „Ich gehe an jedes Buch, aber besonders an Erstlesebücher, mit der Vorstellung heran gehe, dass dieses Buch das allererste ist, das ein Kind selber liest. Deshalb muss es für das Kind spannend, gewinnbringend und lustvoll sein, es zu lesen. Wir haben keinen Platz, keine Zeile und kein Wort zu verschwenden.“ (Zitat Christian Seltmann). Vor einiger Zeit sind zwei coole Detektiv-Geschichten von Christian Seltmann erschienen, die wir euch heute wärmstens ans Herz legen wollen. Beide sind nämlich ausgezeichnet mit dem „Siegener Preis für Erstlesebücher – SPELL“, der ins Leben gerufen wurde, um Erstlesebücher stärker ins Rampenlicht zu rücken und zeichnet literarisch wertvolle Bücher für Leseanfänger*iInnen aus. Auch bei unserer Frieda haben beiden Detektivgeschichten eine Auszeichnung bekommen. In Detektivgeschichten wartet Kommissar Ping mitten in der Wüste auf einen Fall, den er lösen kann. Als Karl das Kamel einen Dieb entdeckt, begibt sich Ping auf die Spur eines geheimnisvollen Süßigkeiten-Räubers. Obwohl es ein Erstlesebuch ist, ist diese Detektivgeschichte wirklich spannend, turbulent und hat eine sehr überraschende Wendung, so dass unsere junge Erstleserhin hier zu Hause wirklich sofort begeistert war. In Die Spürnasenbande ermitteln die beiden Weltbesten Bruno und Molly. Kein Fall ist ihnen zu knifflig. Aber werden sie auch Oskars verschwundenes Fahrrad wiederfinden? Eine erste Spur führt in den Park und zu drei tierischen Dieben. Doch ein weiterer Hinweis gibt Bruno und Molly Rätsel auf. Hier gilt es wahrhaft eine richtig harte Nuss zu knacken… Sprachlich astrein überzeugt uns gerade dieses Buch sehr. „Das Buch geht weit über das ‚bloße‘ Lesen lernen hinaus.“ (Zitat: Dr. Jana Mikota Jurymitglied des SPELL-Preises). Wunderschön kindgerecht und gleichzeitig irre lustig sind ganz nebenbei auch die Illustrationen von Nikolai Renger. Beide Bücher sind in der Bücherbär-Reihe erschienen und richten sich an Leseanfänger in der 1. Klasse. Die besonders übersichtlichen Leseeinheiten und kurzen Zeilen sind ideal zum Lesenlernen. Das Hervorheben der Sprechsilben in dunkelblau/hellblau hilft dabei, ein Wort richtig lesen und verstehen zu können. So können Leseanfänger jede Sprechsilbe erkennen. Zusätzlich regen lustige Rätsel und Verständnisfragen zum Nachdenken und zum Gespräch über die Geschichten an. Denn Kinder, die viel Gelegenheit zum Sprechen haben, lernen auch schneller lesen.

[Die Rezensionsexemplare wurden uns zur Verfügung gestellt.]