einmal woom – immer woom

ANZEIGE Seitdem unsere Frieda mit ungefähr 2 1/2 Jahren zum ersten Mal auf einem Fahrrad saß, sind wir absolute Woom-Fans. Frieda hat in diesem jungen Alter das Radfahren in Null-Komma-Nichts auf dem woom 2 wirklich ganz mühelos gelernt und ist dann mit nicht ganz 4 Jahren auf das woom 3 umgestiegen. In unseren Augen gibt es nämlich kein besseres, durchdachteres und ergonomischeres Kinderfahrrad als das woombike. Keine Frage, dass hier wieder ein woom einziehen sollte, als vor ein paar Monaten der nächste Größenwechsel anstand. Diesmal war es allerdings ein besonderer Schritt, denn mit dem Woom 4 sollte unsere Frieda nun erstmals in Kontakt mit der Gangschaltung kommen. Was für eine Aufregung…

Facts zum Woom 4 ORIGINAL

Unsere Wahl fiel übrigens auf das Woom 4 ORIGINAL, denn obgleich Friedas Papa mit seinen Mountainbikes sehr gerne richtig „fett“ im Wald rumcruist, ist das für Frieda bis jetzt noch nichts. Natürlich sind wir auch oft in unserem Wäldchen unterwegs, aber das richtige OFF-Bike-Fieber hat sie bislang noch nicht gepackt. Aus diesem Grund haben wir uns wieder für den Alleskönner unter den Woombikes entschieden, das alltägliche Fortbewegungsmittel für Entdeckungstouren im Grünen, aber auch für den Straßenverkehr. Das Woom 4 ORIGINAL hat 20″ und ist in der Regel für Kinder von sechs bis acht Jahren oder 115 bis 130 cm Körpergröße geeignet. Unsere Frieda ist aufgrund ihrer Größe bereits mit 5 1/2 Jahren auf das 4er woom umgestiegen und fuhr sofort mega sicher und stabil. Das ist vor allem auch der fehlerverzeihenden Lenkgeometrie zu verdanken, denn diese ermöglicht eine gute Balance und Kontrolle über das Bike. Zudem lassen die leichten Reifen das Fahrrad aber auch richtig komfortabel rollen und bieten sehr guten Halt auf asphaltierten Straßen, Waldböden oder auch auf Schotterwegen. Selbst bei Nässe und in Kurven haften die Reifen gut am Boden. Wie schon Eingangs beschrieben ist die besondere Neuheit vom Wechsel auf das woom 4 allerdings, dass die Kids zum ersten Mal in Kontakt mit der Gangschaltung kommen und so noch dynamischer fahren können. Der wortwörtlich kinderleicht bedienbare SRAM Drehschaltgriff sorgt aber für ein intuitives Schalten der acht Gänge mit minimaler Handkraft und so fiel unserer Frieda der Umstieg überhaupt gar nicht schwer. Total super ist für uns, dass wir das Rad mit dem Vario-Vorbau in der Länge und Höhe flexibel einstellen und somit das Wachstum des Kindes bis zu einem gewissen Punkt ausgleichen können. So wird uns dieses Modell nun tatsächlich für gute 2 Jahre begleiten, denke ich und Frieda hat immer eine optimale Sitzhaltung über die gesamte Nutzungsdauer.

„Warum unbedingt ein woom?“

Vielleicht fragt ihr euch, ob nicht auch andere, preisgünstigere Kinderfahrräder etwas taugen und warum überhaupt ständig so ein Hype um diese woombikes gemacht wird. Dazu kann ich euch sagen: Wenn ihr wollt, dass eure Kleinkinder schnell und sicher Radfahren können und von Anfang an eine gute Kontrolle über ihr Bike haben, zudem super ergonomisch auf dem Fahrrad sitzen und es vor allem auch selbst heben und tragen können, dann landet ihr bei jeder Recherche und jedem Vergleich einfach immer bei woom – ehrlich! Woom versteht, was Kinder brauchen und macht deshalb auch keine Kompromisse, wenn es um ihre Bedürfnisse beim Radfahren geht. Jede Fahrradgröße ist perfekt auf die altersentsprechende Anatomie des Kinderkörpers abgestimmt und ist zu dem immer auch superleichtEntscheidend für den Fahrspaß ist nämlich neben der Ergonomie auch das Gewicht. Und die woombikes sind bis zu 40 % leichter als handelsübliche Kinderräder.

Der höhere Anschaffungspreis oder die lange Lieferzeit schreckt manche von euch ab? Die coolen Leute von woombikes haben sich ein geniales upCYCLING-System einfallen lassen. Aber auch wenn du das woom über Kleinanzeigen privat verkaufst, wirst du sicherlich schnell Abnehmer finden. Woombikes sind einfach sehr beliebt, denn  sie überzeugen einfach in Punkto Sicherheit, Ergonomie, Handling, Design und eben auch der Nachhaltigkeit. Einmal woom – immer woom. Und meiner Meinung nach wird es Zeit, dass die Jungs von woom auch Erwachsenenräder auf den Markt bringen.

[Das woom 4 wurde uns zur Verfügung gestellt.]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.