hochsensibel mama sein

ANZEIGE Wusstest du eigentlich schon lange, dass du zu den 15-20% der Menschen gehörst, die ein sehr sensibles Wesen haben oder bist du auch erst durch eines deiner Kinder mit deiner eigenen Hochsensibilität in Berührung gekommen? Es ist wahrscheinlich der klassischste Weg, den auch ich gegangen bin – gehen musste, um die zarte Saite an mir (wieder) zu entdecken. Wesenszüge, die ich zum Teil verdrängt und in Schubladen gesteckt hatte, um in der Erwachsenenwelt zurechtzukommen. Ich passte mich an und entwickelte Strategien, die mir halfen in der Gesellschaft zu funktionieren, zum Beispiel den rauen Umgangston der Lehrer in der Schule zu verkraften oder Ungerechtigkeiten unter Schülern auszuhalten und erstickte die meisten in mir aufkommenden Gefühle lieber im Keim als mir irgendeine Blöße zu geben. Vor allem natürlich weil Gefühle wie Wut und Traurigkeit und Begleiterscheinungen wie ein „Ich kann nicht mehr“ oder „Es ist mir zu viel und zu laut“ schnell für andere Menschen als anstrengend gelten und man sich so eher angreifbarer macht. Diese Strategien waren sicherlich nicht alle ganz furchtbar schlecht. Da waren natürlich schon auch ein paar gute Versuche dabei und gehören zum großwerden dazu. Im Großen und Ganzen habe ich dadurch allerdings den Zugang zu meinen Gefühlen und vor allem zu meinem eigenen sensiblen Wesen verloren, hielt meine zarte Saite lieber jahrelang unter Verschluss. Durch Frieda durfte ich das alles wiederfinden und öffnete mich mehr und mehr. Vor allem für mich selbst.

Hochsensibles Kind – hochsensible Mama

Dass unsere Frieda hochsensibel ist, wurde mir natürlich erst im Laufe der ersten Jahre mit ihr klar. Erst durch auftretende „Schwierigkeiten“ (die rückblickend wiederum ein Geschenk an mich waren, denn sie traten diesen Erkenntnis-Prozess ja nunmal erst los) wie zum Beispiel das Nicht-Ablegen-Können als Baby, die schnelle Reizüberflutung, das lange Fremdeln bei anderen – auch nahestehenden – Menschen, die ultra schlimme KiTa-Eingewöhnung, die hochsensible Wasserscheu und und und, kam ich irgendwann auf die Hochsensibilität. Mehr und mehr setzte ich mich mit dem hochsensiblen, introvertierten Wesen auseinander und ja… entdeckte mich eben selbst in vielen dieser „typischen Merkmalen“ wieder. Ich las unglaublich viele Bücher und besuchte auch Workshops zum Thema. Kathrin Borghoff lernte dann als Coach der „Familienschule Dortmund“ kennen und besuchte (nicht nur einmal) ihr Tagesseminar „Das hochsensible Kind“. Ihre unglaublich einfühlsame Art gepaart mit geballtem Fachwissen über biologisch-neurologische Prozesse im hochsensiblen Gehirn und eigenen Erfahrung als hochsensible Mama eines hochsensiblen Sohnes ist eine absolute Bereicherung. Kathrin kennt dich und dein Kind, ohne euch bisher persönlich kennengelernt zu haben. Wahnsinn! Nun hat sie ein Buch geschrieben, das ich allen Mamas (egal, ob hochsensibel oder nicht) gerne ans Herz legen möchte.

Kathrin Borghoffs Ressourcen-Buch

Ihr Buch Hochsensibel Mama sein – das Ressourcenbuch ist im Beltz-Verlag erschienen und hilft dir, ganz persönliche Herausforderungen in Stärken zu verwandeln. Wenn du dich also auch manchmal unglaublich erschöpft fühlst, aber keine Pause zulässt, weil du deinem Kind voller unendlicher Liebe begegnen und es nicht zurückweisen willst, dann ist Kathrins Buch genau das richtige für dich. Wenn du Strategien und Übungen zum Runterkommen, zur Stressreduktion, Achtsamkeit und Entspannung  brauchst, die direkt im Alltag umsetzbar sind, dann ist Kathrins Buch auch genau das richtige für dich.  Gerade jetzt in dieser ungewissen Zeit in der Corona-Krise ist das Buch ein wertvoller Begleiter. Das Buch ist ein bißchen so wie die perfekte Freundin. Eine Freundin, die dich genau kennt, die schon vorher immer weiß, was du jetzt denkst oder sagen möchtest. Und sie spricht es dann aus, was du dich nicht traust. Du fühlst dich von der ersten Seite an verstanden und mit deinem Wesen so angenommen, wie du bist. Du lächelst und nickst unaufhörlich beim Lesen dieses Buchs. Bist du auch eine hochsensible Mama (oder glaubst es zu sein), dann ist Hochsensibel Mama sein – das Ressourcenbuch von Kathrin Borghoff DEIN Buch. Es begleitet dich. Es umarmt dich, tröstet dich, lacht mit dir, gibt dir Energie und ganz, ganz viel Mut. Mut dich mit deinen hochsensiblen Stärken so anzunehmen und deine Hochsensibilität als Geschenk in dieser lauten und rasanten Welt zu erkennen. ❤️

[„Hochsensibel Mama sein“ wurde uns von Beltz zur Verfügung gestellt.]