start an der waldorfschule

ALLTAGSGESCHICHTE Viele Eltern arbeiten in dieser Zeit die Liste der zukünftigen Grundschule ab, denn für das 1. Schuljahr sind nunmal viele Dinge zu besorgen. Dabei haben die LehrerInnen (meiner Meinung allerdings ganz zurecht, denn es gibt da ja große Unterschiede) besondere Wünsche bezüglich der Farben für die Schnellhefter, die Marke der Buntstifte und die Qualität für Zeichenblock, Pinsel und Co. Das kann stressen, kann aber natürlich auch Spaß machen. Das hängt sicherlich davon ab, mit welcher Grundstimmung und Gelassenheit man an diesen Einkauf herangeht. Die Namensaufkleber dürfen dann auch nicht vergessen und jeder einzelne Stift damit unverkennbar beschriftet werden. Würde Frieda an einer Staatsschule eingeschult werden, würden wir das natürlich genauso machen. Da unser Wunsch nach einer Kann-Kind-Einschulung an der hiesigen Waldorfschule aber zum Glück in Erfüllung gegangen ist, sah unsere Einkaufsliste allerdings etwas anders aus.

Diese Dringe braucht unser Kind

Vor unserem ersten Elternabend an der Waldorfschule waren auch wir natürlich gespannt, was denn bei unserem Einkauf für die 1. Klasse alles in unserem Einkaufswagen landen würde und waren – eigentlich dann doch nicht – sehr überrascht, dass wir gar keine richtige Liste mit Schreibwaren bekommen haben. In unserer Waldorfschule kaufen die Eltern weder die Epochenhefte, noch die Wachsmaler zum Schreiben und Malen selbst. Auch die Aquarellfarben und das Papier für das künstlerische Tun ist in der monatlichen Materialpauschale von rund 5,- € enthalten. Einzig und allein die Erstausstattung an verschiedenen Aufbewahrungsmöglichkeiten muss von uns Eltern angeschafft werden. Da gab’s dann tatsächlich auch zwei Farbwünsche der Klassenlehrerin. Obgleich ich ja auch ein bißchen mit der Nähmaschine umgehen kann, habe ich Friedas Grundausrüstung über den großen Online-Marktplatz für kreative Köpfe in Auftrag gegeben. Tatsächlich war mir wichtig, dass alle Dinge auch irgendwie ganz gut zusammenpassen und zudem hochwertig (und nicht stümperhaft von mir zusammengenäht) sind. Je nach Waldorfschule kann die Liste natürlich länger oder kürzer ausfallen. Auf unserer Einkaufsliste stand Folgendes:

  • Rollmäppchen mit Platz für 16 Wachsmalstifte und -blöcke
  • Eurythmiebeutel in weiß mit Namen, Eurythmieschläppchen
  • Rechensäckchen mit Holzscheiben
  • Handarbeitsbeutel in rot mit Namen
  • Platzdeckchen für das gemeinsame Frühstück in der Klasse
  • Beutel für die OGS
  • (hoffentlich wirklich) wasserdichte Outdoor-Kleidung und Gummistiefel für den Waldtag mit der Klasse und die OGS

Wenn bei Euch auch irgendwann eine Waldorf-Einschulung ansteht und ihr mit euren ganz persönlichen Nähkünsten auch nur halbwegs zufrieden seid, dann kann ich euch den Etsy-Shop von MariaKlockner nur wärmstens empfehlen. All unsere Sonderwünsche wurden wunderbar umgesetzt. Einfach wunderschön und sicherlich wird unsere Frieda an diesen Dingen lange ihre Freude haben. Bei der Regenkleidung sind wir relativ schnell bei Sachen von Finkid gelandet, in der Hoffnung, dass diese hochwertig sind und wirklich dicht halten. Bei den Gummistiefeln probieren wir die schwedische Marke Tretorn einmal aus, die einen innovativen Neopren-Stiefel herausgebracht hat, der nicht nur wasserdicht ist, sondern auch bis zu -10°C warm halten soll. Gerne werde ich unsere Langzeiterfahrungen mit euch teilen.

Was braucht ihr für die Einschulung eures Kindes? Stresst Euch der Einkauf und die Liste oder macht ihr sowas eigentlich ganz gerne?

[Die hier verlinkten/erwähnten Sachen haben wir selbstgekauft!]