familienurlaub im zelt

FAMILIENURLAUB Wir sind schon immer echte Outdoor-Fans und verbringen nun schon seit vielen Jahren nahezu jeden Sommerurlaub im Zelt. Wir lieben kleine Abenteuer und mögen es richtig nah dran und drin in der Natur. Das war vor Friedas Geburt so und ist bisher auch noch so geblieben. Das Outdoorleben scheint auch Frieda in den Genen zu haben. Die Liste der Länder, in denen wir unser Zelt bereits aufgeschlagen haben, ist inzwischen schon ganz schön lang geworden. Und wir sind natürlich noch nicht müde, immer wieder neue Gegenden und Länder zu entdecken und zu erkunden. Dabei bevorzugen wir übrigens immer eher kleine, wilde und naturnahe Campingplätze, die wir uns meistens im Vorfeld im Internet suchen. Aber auch auf „gut Glück“ haben wir schon schöne Plätze gefunden.

Nachdem ich euch in den Storys auf Instagram so viel von unserem diesjährigen Urlaub in Frankreich gezeigt habe, bekam ich mehrere Anfragen, was denn für uns unbedingt mit ins Zeltabenteuer-Reisegepäck muss. Diese Liste möchte ich (mehr oder weniger) heute mal liefern. Wir reisen übrigens bisher in einem Kombi mit Dachbox. Die Liste hat keine Garantie auf Vollständigkeit und sowieso ist, lebt und zeltet ja jede Familie anders.

 Standard-Camping-Liste

  • Familienzelt: Tatsächlich haben wir inzwischen mit 6m Länge ein ziemlich großes Zelt mit Bodenwanne. Kleinere Ausführungen haben sich für uns eher nicht bewährt. Unser Familienzelt hat eine 4-Personen-Schlafkabine und ein großes Vorzelt mit rund 3,60 x 3,00m Platz . So kann man dort nämlich sehr gut Ordnung halten und man kriegt problemlos auch mal einen Regentag im Zelt rum. Wir bereisen ja nunmal nicht immer nur „Gut-Wetter-Länder“.
  • hochwertige Outdoor-Schlafsäcke, ggf. Kissen
  • hochwertige, dicke Isomatten bzw. Luftbetten
  • Organizer im Vorzelt, damit man die wichtigsten Utensilien immer sofort parat hat
  • zweiflammiger Campingkocher mit Gas-Kartuschen
  • Töpfe, Besteck, Geschirr, Spülschüssel, Kühlbox mit Stromanschluss
  • Hängematte und Gurte
  • Sonnensegel,  Picknickdecke, Wäscheleine/Klammern
  • Gaslampe und Taschenlampen
  • Handfeger & Kehrblech fürs Vorzelt, Kisten zum Ordnunghalten
  • Campingstühle, Campingtisch (früher ging es auch nur mit Decke!)
  • Werkzeug (Hammer für die Heringe, Multitool)
  • Erste Hilfe Set inkl. Zeckenzange

Camping-Liste speziell für das Kind?!

Mal abgesehen von der Standard-Campingausrüstung (oben) braucht das Kind eigentlich gar keine besonders anderen Dinge, wie in anderen Urlauben auch. Neben der wetterfesten Kleidung, den ganzen Dingen im Kulturbeutel wie guter Mücken- und Sonnenschutz, den normalen Accessoires für das ritualisierte Einschlafzeremoniell (Kuscheltiere, Hörspiele etc.) und vielen Büchern, haben wir zum Rumcruisen immer auch Friedas Fahrrad dabei und natürlich allerhand Outdoor-Equipment wie zum Beispiel Becherlupe, Fernglas, Kescher, Schnitzmesser und unsere genialen Mini-Bestimmungsbücher. Natürlich packen wir auch immer eine Tasche mit Spiel- und Malzeug ein. Eigentlich ist das ganze Beschäftigungszeug aber immer eher überflüssig, da die Natur einfach viel spannender ist. Dem Vogelgezwitscher von mindestens 15 verschiedenen Vögeln gleichzeitig lauschen. Quakende Frösche am Fluss sehen und hören, kleine Fische beobachten, die an unseren nackten Füßen im Fluss vorbei huschte. In der Hängematte liegen und lesen, mit dem Fahrrad Runden drehen. Feststellen, dass die Gänseblümchen abends ihre Köpfe schließen und sie wieder öffnen, sobald die wärmende Sonne durch die Wolken blickt. Eine Entenfamilie aus nächster Nähe ansehen. Und mal ganz abgesehen von dem ganzen Krabbelzeug, das sich da rund um das Zelt häuslich einrichtet. Zudem gibt es eigentlich auch auf jedem noch so kleinen Campingplatz das ein oder andere Spielgerät bzw. einen Spielplatz. Wer eine ziemlich ausführliche Packliste lesen möchte, klickt sich auf unser Pinterest-Urlaubsboard. HIER habe ich nämlich mal einen für uns am Anfang nützlichen Link angepinnt.

Ach, so! Bevor dazu noch mehr Fragen kommen. Wie ihr ja mittlerweile bestimmt wisst, bin ich gar kein Fan von „zu viel“ Fernsehen, Tablet und Co für Kinder. Bei uns gibt es für Frieda im Alltag sowieso schon verhältnismäßig wenig Medienkonsum und im Urlaub sogar gar keinen. Das betrifft die lange Autofahrten ins Urlaubsland genauso wie unseren gesamten Aufenthalt. Medien werden hier aber auch gar nicht vermisst, denn das Outdoorleben ist einfach viel zu spannend!

In unseren Augen gibt es einfach nichts aufregenderes, tolleres, natürlicheres, spannenderes und entspannteres als ein Familienurlaub im Zelt. Outdoor mit Kind – Für uns immer wieder ein echtes Highlight. Wir überlegen nun schon, wo wir im nächsten Sommer unser Zelt aufschlagen können.

Erzählt mal… Zelten – lieben oder hassen? Seid ihr Outdoor-Freunde oder bevorzugt ihr im Urlaub feste vier Wände um euch herum – so ganz ohne Krabbelzeugs. Zelt, Wohnwagen, Mobilhome, Ferienhaus? Wollt ihr mal zelten? Welche Länder habt ihr mit euren Kindern gesehen oder bereist ihr am liebsten? Super warm oder eher wechselhaft-kühl?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.